trident

trident

Diese Bild ist letztes Jahr in der Sächsischen Schweiz entstanden. Zu meinem Leidwesen musste ich dafür schon halb fünf Uhr morgens aufstehen. Ich hatte ein wenig befürchtet, dass noch viele andere Fotografen vor Ort sein werden, da die Bastei mit Hotel und großem Parkplatz eine der zugänglichsten Sehenswürdigkeiten der Sächsischen Schweiz ist. Aber am Aussichtspunkt meiner Wahl befand sich zu diesem Zeitpunkt nur eine einzige Fotografin, mit der ich auch schnell ins Gespräch gekommen bin. Da diese sehr ortskundig schien erfuhr ich auch gleich noch, dass die Bastei leider nur an wenigen Monaten im Sommer direkt vom Morgenlicht beschienen wird. Leider war es dafür also schon zu spät im Jahr. Außerdem stand der zwar erwünschte Nebel zu hoch und dämpfte somit den Blick auf das imposante Bauwerk. Doch in die entgegengesetzte Richtung bot sich ein wundervoller Blick in die vernebelte Natur. Der Nebel hatte sogar einen ungeahnten Nebeneffekt. Er wirkt in diesem Fall in Verbindung mit der langen Belichtungszeit wie eine Art natürlicher Weichzeichner.

 

Daten:

Canon EOS 50D

Tamron 10-24mm/f3.5-4.5

Stativ

1000x ND-Filter

HDR aus drei Einzelaufnahmen mit

4s, 15s und 30s Belichtungszeit bei f8, ISO 100 und 10mm Brennweite

Was denkst du? What do you think?

%d Bloggern gefällt das: