switch tower

switch tower

Die erste klare Nacht im Jahr 2012. Da es im Januar noch relativ zeitig dunkel wurde, konnte ich auch mal mitten in der Woche losziehen. Zielgebiet war diesmal ein verlassenes Bahngelände in Chemnitz. Einige Zeit zuvor hatte ich das Gelände schoneinmal bei Tag erkundet. Dabei fiel mir eine interessante Fußgängerüberführung mit abgesägten Treppenaufgängen und kleinen Häuschen darauf auf. Leider wurde die Überführung in der Zwischenzeit abgerissen und so musste ich mir ein anderes Motiv suchen. Nach einem längerem Marsch fand ich dieses alte Stellwerk. Fluchs die Kamera aufgebaut und auf Dämmerung und Nacht gewartet. An diesem Tag merkte ich auch zum ersten mal, dass mein Twin1 isr fernauslöser sehr Temperatur- und Feuchtigkeitsanfällig ist. Seither stecke ich den Timer immer in eine kleine Plastiktüte, was aber vor spontanen Ausfällen auch nicht endgültig schützt.

Einer der Nachteile der schönen klaren und langen Nächte im Winter ist zweifelsohne die Temperatur. In diesem Falle stand ich bei -3°C etwa vier Stunden in der Kälte. Zwar kann es unter Umständen auch noch kälter sein, dennoch kann die Kälte an den Extremitäten sehr anstrengend und nervig werden. Wärmekissen aus dem Outdoorshop und soviel wie möglich Bewegung schaffen abhilfe. Während des langen herumstehens kam mir noch die Idee das Gebäude in irgendeiner Form auszuleuchten. Taschenlampen und Leuchtstäbe hatte ich zur genüge dabei. Zuerst warf ich ein Knicklicht durch das offene Fenster um einen Besuch der Ruine in der Dunkelheit zu vermeiden. Leider war dieses aber nicht hell genug für meinen Geschmack und der Effekt im Bild ließ zu wünschen übrig. Ich nahm also allen Mut zusammen und infiltrierte das Stellwerk mit meiner Taschenlampe. Über Gerümpel und Glasscherben stolpernd, versuchte ich jedes Fenstern auszuleuchten. Alle Einzelaufnahmen ergaben nach dem Zusammenfügen am PC dieses Bild.

 

Daten:

Canon EOS 50D

Sigma 10mm f2.8 Fisheye

Stativ

programmierbarer Fernauslöser

Objektivheizung

HDR aus 15 einzelnen Belichtungen für den Vordergrund und Himmel

etwa 120 Aufnahmen für die Sternenspuren mit je

30s Belichtungszeit bei f2,8 und ISO 1000 mit einer Brennweite von 10mm

Was denkst du? What do you think?

%d Bloggern gefällt das: