Trolltunga – Die Trollzunge

trollzunge

Lage:
Im Südwesten Norwegens nahe der Stadt Odda

Eckdaten:
Ca. 22km (hin und zurück)
1400 Höhenmeter
8-10 Stunden

Schwierigkeit:
Fortgeschritten – weil die Höhenmeter auf einer relativ kurzen Strecke absolviert werden müssen, sprich: Es wird steil, es gilt hunderte Treppen und teilweise gerölligen Untergrund zu bewältigen.

Packliste:
Definitiv festes Schuhwerk
Regenfeste Kleidung (schnelle Wetterumschwünge)
Wasserflaschen (kann man sich an den Gebirgsbächen auffüllen)
Verpflegung
Kompass/Taschenlampe (für den Fall, dass es neblig oder zu früh dunkel wird)

Anreise:
Da der Parkplatz am Fuß des Weges in der Hochsaison schnell voll und kostenpflichtig ist, empfiehlt es sich, das Auto in Odda stehen zu lassen – zweimal täglich fährt ein Bus zum Ausgangspunkt und zurück. In der Nähe des Busbahnhofes gibt es einen großen, kostenlosen Parkplatz. Die Touristinfo in der Nähe hat Duschen, Kaffee und gibt gerne Auskunft!

Werbung

Beschreibung:

Ausgangspunkt ist der bereits recht hoch gelegene Besucherparkplatz am Ringedalsvatnet, wo es auch einen kleinen Laden und ein Café gibt. Die großen Hinweisschilder am Startpunkt könnt ihr nicht verfehlen. Bei der Wanderung zur berühmten Felszunge in Norwegen handelt es sich um eine relativ anspruchsvolle Route. Vor allem die ersten vier Kilometer haben es in sich. Während zweier steiler Anstiege (zwischendurch quert man ein Hochplateau) legt man nahezu die gesamten Höhenmeter der Wanderung zurück. Ab Kilometer vier wird es jedoch angenehmer. Bei einem gemächlichen Auf und Ab eröffnen sich ständig neue spektakuläre Ausblicke auf den See Ringdalsvatnet und die umgebenden Berge.

Erst kurz vor Ende der Wanderung erkennt man die Trollzunge an den unzähligen Wanderern,welche sich an der beliebten Felsformation versammeln. Für das Erinnerungsfoto 600m über dem See muss man sich geduldig anstellen, gerade zur Mittagszeit wird es sehr voll. 2015 ist es dort leider zu einem tödlichen Unfall gekommen – achtet also bitte auf eure Schritte, auf eure Mitmenschen und drängelt nicht. Trotz dass die Trolltunga mittlerweile eine relativ überlaufene Touristenattraktion geworden ist, gehört sie zu unseren absoluten Favouriten. Zurück zum Parkplatz oder zum Bus geht es auf dem selben Wege.

Tipps:

Wir haben vor und nach der Wanderung auf dem Zeltplatz in Odda übernachtet. Der ist nicht nur hübsch zwischen Felsbrocken gelegen und mit heißen Duschen und Campingküche sehr praktisch – dort trifft man garantiert auch auf andere Reisende, die die Wanderung vor oder hinter sich haben und entsprechend Infos zu den aktuellen Bedingungen vor Ort haben. Auch schön: Trifft man sich am nächsten Tag auf dem Weg, kann man sich gegenseitig Mut machen, das Schlimmste bald hinter sich zu haben.

Manche Wanderer werden euch erzählen, dass sie die Holztreppe unter der nicht mehr funktionstüchtigen Seilbahn genutzt haben. Aus Sicherheitsgründen würden wir das nicht empfehlen. Das Holz kann morsch oder rutschlig sein und die Treppe ist irre steil. Der Weg über die Treppe im Wald dürfte nur unwesentlich länger sein.

Wer die Trolltunga ein klein wenig mehr für sich haben will und beim Abendessen die Gesellschaft von Lemmingen nicht scheut, kann dank des Jedermannsrechtes in Norwegen auch direkt vor Ort zelten. Ganz wichtig ist ein gewissenhafter Umgang mit der Natur, denn wir haben gerade bei dieser Wanderung, durch die Bekanntheit der Trolltunga, sehr viel mutwillige Vermüllung und sogar Zerstörung zu Gesicht bekommen. Also nehmt bitte euren Müll wieder mit!

Für noch mehr Bilder und unsere Erlebnisse auf dem Weg schaut euch hier unseren Bericht an.

Was denkst du? What do you think?

%d Bloggern gefällt das: